Posts

Es werden Posts vom April, 2012 angezeigt.

Beobachtet, verraten und verkauft

Eine Bekannte, die bei Facebook ist und kürzlich einen Didaktik-Kurs besuchte, erzählte mir von ihrem schockierenden Erlebnis.
Der Dozent, ein Wanderer in den virtuellen Welten, besuchte mit ihnen gemeinsam unterschiedlichste Seiten, loggte sich mit dem ganzen Kurs bei YouPorn und einer Partnerplattform ein, brachte viele Beispiele und wie sie einzuordnen wären.

Dann bat er darum das Licht im Saal auszuschalten, machte den Beamer an und erklärte den Teilnehmern, dass er sich jedes ihrer Profile auf Facebook angeschaut hätte, fünf davon ausgewählt hat und diese nun dem Kurs vorstellen und analysieren möchte. Es wurde mucksmäuschenstill.
Meine Bekannte, die nicht zu den Facebook-Usern gehört, die sich als öffentlicher Star ihrer Seite produzieren, sondern eher das Paradoxon von Facebook lebt, nämlich möglichst wenig von sich preiszugeben, sah sich trotzdem starkem Herzklopfen und schweißigen Händen ausgesetzt. Was habe ich reingestellt? Habe ich bei den Einstellungen nichts übersehen?…

Erlaube dir, was dir nie erlaubt wurde oder Böse Mädchen leben länger

Denn es hält dich gesund.

Für alle Mädels, die schon immer wussten, dass Perfektionismus krank macht, dass gute Mädchen in den Himmel und böse überall hinkommen und es ab und zu richtig gut tut die Zicke, die Diva, die Schlampe oder die Furie rauszulassen.
Hier ist die ultimative Rechtfertigung, durch Studien belegt, die uns in Zukunft davon abhält zu putzen, die Betten zu machen oder zu duschen. Dafür dürfen wir hingebungsvoll die Nase hochziehen, lästern, die Hände in unseren Schoß legen statt sie zu geben, Schuhe in allen Ausführungen kaufen, fettiges Zeug essen, Kaugummi kauen, Bier trinken, die Füße auf den Tisch legen  und laut rumbrüllen.

Wie heißt es so schön bei den Jungs? Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Aber nicht jeder ist ein Indianer. Und nicht jede Frau taugt zum "bösen" Mädchen. Wer sich also beim Danebenbenehmen doch irgendwie unwohl fühlt ... es gibt auch ein anderes Mittel um den Cortisolspiegel niedrig zu halten: EFT (Emotional Freedom Techniques), di…

Du sollst...

Angeregt von ihrem Video lese ich nun Barbara Shers Buch "Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will". Sie hat dieses Buch bereits 1994 geschrieben und ich finde es äußerst aktuell.

In einer Gesellschaft, in der die Unternehmen immer größer, die Unternehmensphilosophien immer fragwürdiger und die "Entmenschlichung" immer weitreichender wird, ist es wichtig unsere ganz persönliche Ausrichtung zu finden. Das, was sie das "lost genius" nennt, unsere ursprüngliche Vision und den Mut sie zu verwirklichen.
In einer Zeit, in der kleine Bäckereien schließen müssen, da im "Backwerk" Teigrohlinge am laufenden Band, zuzüglich dem obligatorischen Kaffe "to go", erworben werden können und Snack plus Cappuchino schnell im Gehen auf der Straße verzehrt werden, in der Metzgereien schließen müssen, da sie die strengen EU-Auflagen nicht erfüllen und keine Möglichkeit zur Schlachtung mehr sehen und damit unsere typisch fränkische Gastwirtsc…

Frühstücksgespräch

Heute Morgen machte mich mein Mann auf einen Artikel aufmerksam.
Es ist ein Interview mit der Sängerin Norah Jones anlässlich ihres neuen Albums "Little Broken Hearts".
Norah Jones - ihre CD lief vor sieben Jahren täglich auf meinem Weg zur Arbeit. Wer mochte sie nicht? Sie war so etwas wie "everybodys darling". Sogar in den vorgefertigten Diddlemaus-Freundschaftsalben, die in der Grundschulklasse meines Sohnes umhergereicht wurden, stand in der Rubrik:
Lieblingssängerin: Norah Jones
Sie war tauglich für Grundschülerinnen, sowie für deren Mütter.

Und nun sagt die 33-jährige fünffache Grammypreisträgerin im Interview:
Der Erfolg traf mich aus heiterem Himmel und es war anfangs schwer, damit klarzukommen. Heute ist meine Welt voller kleiner Dinge, die gut klingen und die ich gerne tue. Das lasse ich mir nicht vom Erfolg kaputt machen. Irgendetwas ist für mich nicht stimmig an diesen Worten, zumindest ist die Sichtweise ungewohnt. Wenn jemand von seinem Erfolg spricht…

Du hast mich nie gesehen!

Barbara Shers Worte in ihrem Video auf youtube "Create your new life" bewegen mich nicht nur zum Lachen, sie machen mich auch nachdenklich. Es geht um ihre Definition von Liebe.
Meine freie Übersetzung:

Weißt du was Liebe ist, was Liebe wirklich ist? Nicht dieses romantische Zeugs, das uns die Natur einredet. Zu lieben bedeutet in der Lage zu sein zu sehen, wirklich hinzusehen. Einen Menschen zu lieben bedeutet diese Person zu sehen. Nicht als jemanden, der dich glücklich machen könnte oder dir geben könnte, was du brauchst. Vielleicht ist es jemand, dem du nicht nahe sein kannst, vielleicht ist es jemand, der dir Schwierigkeiten macht und mit dem du nicht zusammen sein kannst, aber diese Menschen sind einzigartig und erstaunlich. Ich habe in meinem Post "Verlassene Eltern" über das gesellschaftliche Dilemma geschrieben, dass immer mehr Kinder sich von ihren Eltern abwenden, sie nicht mehr sehen wollen und diese in Schmerz, Wut, Ohnmacht und Hilflosigkeit zurückbl…

Für Julia

Als ich vor zwei Jahren eine heftige Krise hatte und mein Leben auf mehreren Ebenen dem Potsdamer Platz 2007 glich, gab mir meine Freundin Julia den Tipp "Lass dir eine Wanne ein und nimm dir ein Erdbeertörtchen mit". Das war damals ihre Art Probleme zu lösen.
Ich hätte sie beinahe auf den Mond geschossen. Ich habe die Krise überstanden und unsere Freundschaft tat es auch.
Und heute schickt sie mir diesen link und wir lachen beide Tränen über Barbara Shers Gesicht, wenn sie darüber spricht, dass in Frauenzeitschriften geraten wird "Treat yourself right. Take a bubble bath". Köstlich.
An alle Frauen, die keine Lust mehr haben sich vom Leben ablenken zu lassen mit einem Schaumbad oder einer Pediküre: Give your brain a bubble bath. Give your heart an exercise.

Großartige Barbara Sher. Wunderbare Julia. Danke.

We will never bomb your country - We love you

Ein Beispiel für Zivilcourage ist Ronny Edry mit seiner Botschaft: We will never bomb your country - We love you.
Die Liebeserklärung eines israelischen Vaters an das iranische Volk, die weite Kreise zieht.

So macht das www Sinn. Das Netz als Ausdrucksmittel für Bekundungen von Liebe und Symphatie und dem Wunsch nach Frieden. So negativ die Macht auf manche von uns ist, die sich in den Weiten des Netzes verlieren, so positiv kann die Macht sein, wenn wir den Schulterschluss üben, was Frieden betrifft.

Power to the People and Peace to the World


Unser inneres Haus

Letzte Woche wurde ich auf einem Seminar mit dem Begriff "Katathymes Bilderleben" konfrontiert. Dieser Begriff war für mich nicht belegt. Zum Glück gibt es Wikipedia.
Die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) ist ein von Hanscarl Leuner1954 eingeführtes tiefenpsychologisch fundiertes Verfahren, das anfänglich unter den synonymen Begriffen „Katathymes Bilderleben“ (KB) und „Symboldrama“ bekannt wurde. Heute heißt es im offiziellen Sprachgebrauch „Katathym Imaginative Psychotherapie“ (KIP). Aha, und was heißt das?
Im Unterschied zu Visualisierungstechniken anderer Methoden zeichnen sich die katathymen Imaginationen dadurch aus, dass sie nicht nur optische Eindrücke plastisch vor Augen führen, sondern grundsätzlich alle Sinnesmodalitäten umfassen und sich in Handlungsvollzügen von Tagtraumcharakter entfalten. Das Beiwort „katathym“ soll deutlich machen, dass diese Vorstellungen „aus dem Gefühl heraus“, also nicht willentlich gesteuert werden. Auf der Bildebene de…